Menschlichkeit Wofür wir stehen

Weihnachtsbotschaft von DRK-Präsident Dr. Frank-Walter Hülsenbeck

Weihnachtsbotschaft Präsident Hülsenbeck

Heute feiern wir den vierten Advent. Die letzten Tage dieses in jeder Hinsicht besonderen und herausfordernden Jahres 2020 sind angebrochen. Auch das Weihnachtsfest, das Fest der Familie, der Besinnlichkeit und des Miteinanders, wird in diesem Jahr ein besonderes sein. Zu diesem Fest sendet Dr. Frank-Walter Hülsenbeck, Präsident des DRK-Landesverbands Brandenburg e.V., allen Menschen, die das Rote Kreuz in diesem Jahr mit ihrem Engagement unterstützt haben, eine Weihnachtsbotschaft – sowohl in Brief- als auch in Videoform.

Liebe Präsidentinnen und Präsidenten,
liebe Kameradinnen und Kameraden,
sehr geehrte Damen und Herren,

„Zu Weihnachten empfinden wir besonders stark, wie eng wir in der Familie zusammengehören und was wir ihr verdanken.“

Richard von Weizsäcker

Diese Worte, die der verstorbene Bundespräsident Richard von Weizsäcker in seiner Weihnachtsansprache 1986 formuliert hat, könnten auch im Jahr 2020 nicht aktueller sein.
Unsere Rotkreuzfamilie hat das Jahr 2020 vor besondere Herausforderungen gestellt und uns gleichzeitig noch enger zusammenrücken lassen.
Dieses Jahr war ein in jeder Hinsicht ungewöhnliches Jahr. Doch müsste ich es in einem Wort zusammenfassen, es wäre Menschlichkeit. Denn genau dieser, unser oberster Grundsatz bestimmte zu jeder Zeit das Handeln in unserer Rotkreuzfamilie.

Weihnachts-Videobotschaft von Präsident Dr. Frank-Walter Hülsenbeck

Ihr Einsatz im Namen der Menschlichkeit

In herausragender Weise haben Sie – ganz gleich ob im Ehrenamt oder im Hauptamt – mit ihrem Einsatz gezeigt, was Menschlichkeit bedeutet. Sie haben Hoffnung gespendet und sich unermüdlich für die Menschen in Brandenburg eingesetzt.
Seit dem ersten DRK-Einsatz bei der Betreuung der deutschen Rückkehrer aus Wuhan zu Beginn des Jahres wirkt das Rote Kreuz in Brandenburg aktiv an der Eindämmung der Corona-Pandemie mit.
Als freiwillige Hilfsgesellschaft der deutschen Behörden im humanitären Bereich sind die Verhütung und Linderung menschlichen Leidens und die Förderung der Gesundheit unsere Kernaufgaben.

Überall, wo das Rote Kreuz in Brandenburg tätig ist, haben Sie sich der Erfüllung dieser Aufgaben in beispielloser Weise gewidmet:

Sie haben Zehntausende Brandenburgerinnen und Brandenburger
in Testzentren, in Einrichtungen der Pflege und Eingliederungshilfe getestet.

Sie haben Bewohnerinnen und Bewohnern in Pflegeeinrichtungen auch während der schmerzhaften Besuchsbeschränkungen ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.

Sie haben mit Kindern und Eltern während der Kitaschließungen
aus der Ferne gemeinsam gebastelt und Briefe geschrieben.

Sie haben per Videokonferenz Quizabende mit
unseren Jugendrotkreuzlern organisiert und den Freiwilligendienstleistenden
die Idee des Roten Kreuzes nähergebracht.

Sie haben kreative Wege gefunden,
um auch unter Hygiene- und Abstandsregelungen lebenswichtige Ausbildungen in Erster Hilfe, im Sanitätsdienst und der Wasserrettung fortzuführen.

Diese Liste ließe sich noch um viele weitere Punkte ergänzen. Denn sie ist nur ein kleiner Ausschnitt dessen, was Sie in diesem Jahr geleistet haben.
Dafür möchte ich Ihnen meinen außerordentlichen Respekt und meinen herzlichen Dank aussprechen.

Zusammenhalt und Kraft für die nächsten Herausforderungen

Mir ist aber auch bewusst, dass Ihr Einsatz in den vergangenen Monaten viel Kraft gekostet hat und unser Engagement in den kommenden Monaten weiter gefragt ist. Die Corona-Pandemie und die mit ihr an uns gestellten Herausforderungen werden uns auch im nächsten Jahr begleiten.
Unser Zusammenhalt ist daher wichtiger denn je. Denn unsere Stärke liegt in unserer Gemeinschaft, in unserem starken Band als Rotkreuzfamilie. Lassen Sie uns daher auch weiterhin ganz im Sinne unseres Grundsatzes der Einheit zusammenhalten. So werden wir auch die kommenden Herausforderungen erfolgreich meistern.

Für diese Weihnachtszeit und den Jahreswechsel wünsche Ihnen vor allem einige Tage, um im Kreis Ihrer Familie zur Ruhe zu kommen und Kraft zu schöpfen.
Ihnen und Ihren Familien wünsche ich friedliche und besinnliche Weihnachtstage.

Bleiben Sie gesund!

Ihr Dr. Frank-Walter Hülsenbeck
Präsident

0 Kommentare zu “Weihnachtsbotschaft von DRK-Präsident Dr. Frank-Walter Hülsenbeck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.