Flucht und Migration Lausitz Was wir tun Wo wir helfen

Praktikum in der Kita der Erstaufnahmeeinrichtung in Doberlug-Kirchhain – ein Erfahrungsbericht

Lisa Marie Michi macht eine Ausbildung zur Erzieherin. Die 22-Jährige ist im ersten Lehrjahr und hat gerade ein Praktikum in der Kita der Erstaufnahmeeinrichtung in Doberlug-Kirchhain gemacht. In ihrem Erfahrungsbericht schildert sie, was sie in den drei Monaten bei der DRK-Flüchtlingshilfe Brandenburg gelernt hat – und warum sich ein Praktikum in einer Erstaufnahmeeinrichtung lohnt.

Ich bin Lisa Marie Michi, 22 Jahre alt und bin im ersten Jahr der Ausbildung zur Erzieherin. Vom 31. Januar bis 29. April 2022 habe ich in der Erstaufnahmeeinrichtung für Geflüchtete in Doberlug-Kirchhain ein Praktikum gemacht.

Praktikum in einer Erstaufnahmeeinrichtung – warum nicht?

Wie ich dazu gekommen bin, mein erstes Praktikum in einer Erstaufnahmeeinrichtung zu machen? Ganz einfach: Mitarbeiter der Einrichtung, die ich privat kenne, haben mir von der Kita, die es in der Einrichtung gibt, erzählt und mir geraten, dort ein Praktikum zu absolvieren. Ich dachte: „Warum nicht?“ und war gespannt auf die Erfahrung.

Natürlich hatte ich auch meine Vorstellungen und Ängste vor diesem Praktikum: Was, wenn ich nicht mit den Kindern kommunizieren kann? Was, wenn es mir gar nicht gefällt? Doch diese Ängste waren unbegründet.

Angst vor Kommunikationsproblemen war unbegründet

Gleich an meinem ersten Tag begrüßten mich die Kinder herzlich und waren sehr offen mir gegenüber. Auch das Personal ist einfach liebenswert und nimmt jeden mit offenen Armen auf. Meine Ängste wegen der Kommunikation waren schnell verflogen, da ich feststellte, dass die Kinder mich wirklich gut verstanden und einige sogar schon etwas Deutsch sprachen. Ich habe hier tolle Kinder kennengelernt und auch schöne Begegnungen mit deren Eltern gehabt. Alle sind sehr freundlich und dankbar.

Zu meinen täglichen Aufgaben zählten die Vorbereitung der Kitaräume, die Begleitung der Angebote und die Betreuung der Kinder. Ich begleitete die Angebote der Fachkräfte und führte auch eigene durch. Zu meinen eigenen gehörte zum Beispiel das Basteln von verschiedenen Blumen oder Farbkreisen zum Üben.

Besonders schön war es jedes Mal zu sehen, wie freudig die Kinder die Angebote mitmachten und wie sehr sie sich über ihre Ergebnisse freuten. Oft malten die Kinder auch Bilder, die sie mir schenkten.

Große Unterstützung von Mitarbeitenden der Einrichtung in Doberlug-Kirchhain

Meine Kolleginnen und Kollegen in der Erstaufnahmeeinrichtung in Doberlug-Kirchhain unterstützten mich während meines Praktikums bei jeder Aufgabe. Ich habe hier auch meine eigenen Fähigkeiten toll weiterentwickeln können. Über die Zeit bin ich selbstbewusster und vor allem auch spontaner geworden. Am Anfang war ich ziemlich zurückhaltend, doch über die Zeit habe ich mich immer mehr getraut und bin aus mir herausgekommen. Auch die Spontanität kam mit der Zeit: Der Plan, den man für den Tag hatte, musste oft spontan geändert werden musste.

Da ich auch eigene Angebote leiten musste, fiel meiner Praxisanleiterin Monik Windisch (Sozialbetreuerin für Kinder und Jugendliche, Praxisanleiterin und Kinderschutzfachkraft) von Mal zu Mal auf, dass mir dies immer leichter fiel und ich nicht mehr so nervös war. Bei jeder Schwierigkeit waren die Kolleginnen und Kollegen da, um mir mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Im Laufe des Praktikums wurde mir immer mehr klar, dass ich nach meiner Ausbildung sehr gern in dieser Einrichtung arbeiten würde. Auch mein Praktikum im letzten Lehrjahr würde ich gern dort absolvieren. Dieses wird ebenfalls wieder 13 Wochen umfassen.

„Wahnsinnig tolle Erfahrung“ und Weiterempfehlung

Ich kann nur allen empfehlen, die mal etwas ganz anderes kennenlernen wollen, sich für ein Praktikum in der Erstaufnahmeeinrichtung in Doberlug-Kirchhain zu bewerben. Es ist ein ganz anderes Arbeiten, als man es sich vorstellt. Ihr könnt viele Angebote mit den Kindern machen. Die Kinder lernen sehr schnell, das heißt, ihr könnt die Angebote so lehrreich wie möglich gestalten. Es ist eine wahnsinnig tolle Erfahrung, die ich kaum in Worte fassen kann.

Auf diesem Wege möchte ich mich auch nochmal bei dem gesamten Team und den Kindern der Einrichtung für die tolle Zeit bedanken. Ich freue mich auf ein Wiedersehen!

Ihr habt euch Lust auf ein Praktikum in einer Erstaufnahmeeinrichtung für Geflüchtete? Dann schreibt gern eine Nachricht an die DRK-Flüchtlingshilfe Brandenburg!

1 Kommentar zu “Praktikum in der Kita der Erstaufnahmeeinrichtung in Doberlug-Kirchhain – ein Erfahrungsbericht

  1. […] Einen Erfahrungsbericht zum Praktikum in der Kita der Erstaufnahmeeinrichtung für Geflüchtete Doberlug-Kirchhain gibt es hier. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.