Altenhilfe und Pflege Menschlichkeit Uckermark West/ Oberbarnim Was wir tun Wo wir helfen

Nach Monaten der Corona-Einschränkungen: Von der großen Erleichterung bei Seniorinnen und Senioren, sich wiederzusehen

Senioren Wiedersehen nach Corona Einschränkungen

Insbesondere für Seniorinnen und Senioren ist die Corona-Pandemie eine kraftzehrende und gleichermaßen gefährliche Situation. So zählen sie nicht nur zur Hochrisikogruppe, sodass sie eine Corona-Infektion in Lebensgefahr bringen kann. Gleichzeitig war die Pandemie und die damit verknüpften Kontakteinschränkungen für ältere Menschen auch eine mentale Herausforderung. Umso größer die Freude, sich wiederzusehen. Das haben auch die Seniorinnen und Senioren erlebt, die der DRK-Kreisverband Uckermark West/Oberbarnim betreut.

Nach Monaten der Kontakteinschränkungen, die die Corona-Pandemie uns auferlegt hatte, ist wieder die Möglichkeit vorhanden, dass sich Seniorinnen und Senioren in den Begegnungsstätten, in den Sportgruppen, auf Treffen innerhalb der Einrichtungen und vor allem auch wieder außerhalb sehen können.

Diese Treffen, die in den Senioren-Begegnungsstätten des DRK-Kreisverbands Uckermark West/Oberbarnim meistens einmal in der Woche stattfinden, sind gestaltende Abwechslungen vom Alltag und bieten Raum für persönliche Gespräche, gemeinsame Aktionen und sind unabdingbar für die Interaktion mit anderen Menschen.

Als die Information kam, dass man sich wieder zusammenfinden kann, wurde nicht lange gewartet. Die Helferinnen und Helfer in den Seniorenbegegnungsstätten haben alle ihre Gruppenmitgliederinnen und -mitglieder darüber informiert und die ersten „Kaffee-Klatsch“-Nachmittage wurden kurzerhand anberaumt. Angepasste Hygienekonzepte und die Anwendung der 3-G-Regel (geimpft, getestet, genesen) bildeten und bilden dort die Grundlage.

Aufgelöste Freude beim Zusammenkommen

Unterhält man sich mit den Seniorinnen und Senioren, sagen alle das gleiche: „Wir haben monatelang so sehnsüchtig auf diesem Moment gewartet, dass wir uns alle wiedersehen können. Endlich, endlich ist es soweit.“

Und was für eine Geräuschkulisse so ein Treffen ist. Man kann es kaum glauben, wie viele Stimmen durcheinander wirbeln und von aufgelöster Freude zeugen. Jede und jeder hat etwas zu erzählen, keiner bleibt stumm.

In Brüssow zum Beispiel wurde auf alle gewartet und erst dann gemeinsam die Kaffeerunde eröffnet. Ein Zu-Spät-Kommen, auch weil man noch Eis für alle gekauft hat, wird mit gerunzelter Stirn und schmunzelndem Mund bewertet.

Endlich wieder gemeinsam Spaß haben

Die Prenzlauer Spielnachmittage sind an den Donnerstagen seit Ende Juli 2021 auch wieder Bestandteil des Veranstaltungskalenders.

Ausflüge, gemeinsame Grillrunden, Singen in geselliger Runde, Buchlesungen, Gesprächsrunden mit interessanten Menschen, Bingo, Quizveranstaltungen: Es gibt so viele schöne Beschäftigungen, die in der Gemeinschaft Spaß machen.

Den Templiner Seniorinnen und Senioren gefällt es, dass sie endlich in ihrer neuen Begegnungsstätte zusammenkommen können. Ein großer heller, freundlicher Raum mit großen Fenstern ermöglicht einen tollen Blick nach draußen und lässt auch neugierige Blicke nach innen zu. „Wir freuen uns, dass wir die Zeit des Miteinanders wohlgesonnen und gesund erleben können“, berichtet eine Teilnehmerin.

  • Nähere Informationen zu den Angeboten in den Begegnungsstätte des DRK-Kreisverbands Uckermark West/Oberbarnim erhalten Sie per Telefon unter 03987 / 700 614.
  • Autorin des Texts: Petra Groth

0 Kommentare zu “Nach Monaten der Corona-Einschränkungen: Von der großen Erleichterung bei Seniorinnen und Senioren, sich wiederzusehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.