Bad Liebenwerda Bevölkerungs- und Katastrophenschutz Was wir tun Wo wir helfen

Erstes Mantrailerteam beim DRK-Kreisverband Bad Liebenwerda

Detlef Funke und sein Hund Fredo

Seit November hat die Rettungshundestaffel des DRK-Kreisverbandes Bad Liebenwerda ihren ersten geprüften Personenspürhund, einen sogenannten Mantrailer. Bei diesen Einsätzen wird eine bestimmte Person gesucht. Meist nimmt der Hund die Fährte anhand des Geruchs eines Kleidungsstückes der gesuchten Person auf. Zwei weitere Hundeteams befinden sich derzeit in der Mantrailer-Ausbildung.

„Der Bedarf nach Personenspürhunden ist definitiv da, die entsprechenden Sucheinsätze nehmen zu“, weiß der Leiter der Rettungshundestaffel Detlef Funke. Doch die Ausbildung erfordert einen langen Atem, sie sei nicht innerhalb von ein paar Wochen zu absolvieren.

„Mit meinem Fredo haben wir etwa vier Jahre trainiert“, erinnert sich Detlef Funke. Daran war nicht nur die Corona-Pandemie schuld, weshalb auch Prüfungen abgesagt wurden. Fredo sollte zunächst als Flächensuchhund ausgebildet werden. Das sind Hunde, die mit großer Ausdauer in Wäldern, Feldern oder Wiesen, also in der Fläche, nach Personen suchen. Hierbei geht es nicht um eine bestimmte Person, sondern ganz allgemein um Menschen, die sich in dem Gebiet aufhalten.

Doch Fredo eignete sich nicht als Flächensuchhund. Als Mantrailer hingegen macht er seinen Job sehr gut. Drei bis vier Jahre seien für die Ausbildung zum Mantrailer normal. Schließlich ist die Ausbildung ehrenamtlich und manchmal auch mit Fahrwegen verbunden. Die Rettungshundeeinsätze, die über die Leitstelle und die Polizei angefordert werden, sind kostenlos. Deshalb freut sich die Rettungshundestaffel über jede Unterstützung ihrer ehrenamtlichen Arbeit.

„Finanzielle Spenden benötigen wir zum Beispiel, um Trainingsgeräte und GPS-Geräte für die Hunde zu kaufen“, erläutert Detlef Funke. „Wir und die Hunde sind für jede Spende sehr dankbar, weil es uns in der Arbeit hilft.“ In ganz Brandenburg gibt es nur wenige  solcher Mantrailer, einen davon nun auch in Bad Liebenwerda.

Älteste DRK-Rettungshundestaffel feiert 20 Jahre Bestehen

Neben der Mantrailer-Prüfung gibt es bei der Rettungshundestaffel in Bad Liebenwerda aber auch unabhängig davon in diesem Jahr einen Grund zum Feiern. Im November besteht die Rettungshundestaffel seit 20 Jahren.

„Unsere Rettungshundestaffel wurde am 12. November 2002 gegründet“, sagt Detlef Funke. Ob es eine große Jubiläumsfeier geben wird, steht indes noch nicht fest und hängt vom Verlauf der Corona-Pandemie ab. Mit Sicherheit wird es aber einen besonderen Leckerbissen für die Retter auf vier Pfoten geben. Derzeit sind in der Rettungshundestaffel Bad Liebenwerda 22 Mitglieder mit zehn Hunden aktiv.

Wer die Arbeit der Rettungshundestaffel unterstützen möchte oder weitere Informationen sucht, findet Details online unter: www.rettungshundestaffel-balie.de

Foto: Detlef Funke und sein Hund Fredo sind das erste geprüfte Mantrailer-Team beim DRK-Kreisverband Bad Liebendwerda. (Foto: DRK-KV Bad Liebenwerda)

1 Kommentar zu “Erstes Mantrailerteam beim DRK-Kreisverband Bad Liebenwerda

  1. […] In der Rettungshundestaffel gibt es insgesamt fünf einsatzfähige Flächensuchteams und einen Mantrailer, die bei der Suche nach vermissten Personen angefordert werden […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.